Handy und Urlaub                HOME 

                                                            

Sonne, Strand und weit weg von zu Hause. Doch wer will, kann dank Handy auch im Ausland Kontakt zu Freunden daheim halten. Der Service heißt Roaming (das englische Wort für Herumwandern). Roaming klappt in allen Ländern, mit denen der heimische Netzbetreiber eine Vereinbarung hat . Für die Weiterleitung der Gespräche von einem Netz ins andere musst Du aber kräftig Geld hinlegen. Abgehende Gespräche kosten zwischen 2 und 7 Mark pro Minute. Aber auch ankommende Gespräche gehen im Urlaub zu Deinen Lasten. Du zahlst zwischen 1,50 und 5 Mark pro Minute. Auch SMSe sind teurer als zu Hause. So verlockend es also ist, schnell mal Freund oder Freundin anzurufen: den an die Handyrechnung! Leute mit Laufzeitvertrag zücken im Ausland ihr Handy und telefonieren einfach los. Auch mit den Prepaid - Karten aller Netzbetreiber kann man im Ausland telefonieren, aber nur in europäischen Nachbarländern.

Bei jedem Netzbetreiber funktioniert das Prepaid Roaming etwas anders:

Infos vor dem Abflug
Die Netzbetreiber haben Partner in den meisten Urlaubsländern. Oft stehen pro Land sogar mehrere Gastnetze zur Wahl. Es lohnt sich, vor der Reise deren Tarife zu checken. Den billigsten Anbieter kann man dann im Handy als bevorzugtes Netz eintragen - dieses Netz wird vor Ort automatisch angewählt. Partnernetze und Tarifinfos findest Du im Internet auf den Homepages der Netzbetreiber.

D1-Homepage www.t-d1.de 

D2-Homepage www.d2privat.de

E-Plus-Homepage www.eplus.de

Viag-Interkom-Hompepage www.viaginterkom.de


Ist Dein Handy fit für die Reise?

Daran solltest Du vor der Abreise denken:

(1)

Tarif - Infos besorgen
Preise für das Roaming-Angebot in den einzelnen Ländern bekommst Du vom Netzbetreiber: sowohl in den Shops als auch im Internet(Webadressen siehe links)

(2)

Roaming-Liste im Handy programmieren

In fast allen Handys kannst Du eine Liste programmieren, die festlegt, in welchen ausländischen Netzen sich das Gerät bevorzugt anmelden soll. Meist heißt dieser Punkt ( Liste bevorzugter Netze ). Dort kannst Du die günstigeren Netze angeben. Sind dann vor Ort ein teurerer un ein billigerer Anbieter verfügbar, wählt das Handy den billigeren. Dazu musst Du den Netzcode des gewünschten Netzes wissen Dieser Code steht in den Auslandsinfos Deines Mobilfunkanbieters. 

(3)

PIN Deiner Mailbox herausfinden
Wenn Du Deine Mailbox im Ausland abrufen willst, brauchst Du eine Geheimzahl. Diese PIN hast Du beim Einrichten der Mailbox bekommen. Wer sie vergessen hat, sollte beim Netzbetreiber anrufen. Dieser kann die PIN zurücksetzen, sodass Du eine neue einstellen kannst. Das geht nur, so lange das Handy im Inland eingebucht ist.

(4)

Umleitung löschen
Wenn Du Deine Mailbox im Ausland nicht unbedingt benötigst, dann solltest Du die Umleitungen auf die Mailbox( bei Besetzt ) ( bei Nichtannahme ) und ( wenn nicht erreichbar) löschen. Denn auch Gespräche, die auf der Mailbox landen kosten Dich im Ausland Geld.

(5)

Internationale Vorwahl speichern
Für Gespräche aus dem Ausland musst Du die Vorwahl für Deutschland +49 wählen, gefolgt von der eigentlichen Vorwahl ohne die Null ( etwa +4989 für München). Ändere am besten alle in Deinem Handy-Telefonbuch programmierten Nummern entsprechend ab. Die Nummern funktionieren dann nach wie vor für Gespräche innerhalb von Deutschland. 

(6)

Akku voll aufladen
Damit das Handy nicht schon währen der Reise schlapp macht, sollte der Akku vor Reise beginn voll sein. 

(7)

Ladegerät einpacken
Vergiss nicht, das Ladegerät Deines Handys und die vor Ort möglicherweise benötigten Stromadapter einzupacken. 

Informationen stammen aus Netfun 01/2001